Abiturvorbereitung – Nachhilfelehrer ist plötzlich weg
16 Aug 2017

Abiturvorbereitung – Nachhilfelehrer ist plötzlich weg

Jahrelang hat man einen Nachhilfelehrer und ein paar Monate vor dem Abitur springt er ab. Dieser Fall kommt relativ häufig vor. Für dieses Verhalten gibt es zwei wesentliche Gründe:

 

Wirtschaftliche Gründe:

Ein Nachhilfelehrer, der viele Abiturienten in seiner Kundenliste hat, verliert diese Kunden im März wenn das Abitur geschrieben ist. Im Februar gibt es Zeugnisse und davor werden Klausuren geschrieben. Ab Dezember hat man als Nachhilfelehrer Anfragen von neuen Kunden, die länger bleiben als März. Da liegt es nahe, den alten Kunden abzusägen und den neuen zu nehmen.

Fachliche Eignung fehlt:

Viele Nachhilfelehrer werben mit Qualifikationen, die sie nicht haben. Das fällt meistens jahrelang nicht auf, bis das Abitur ansteht. Häufig kämpfen die Nachhilfelehrer selbst mit den Aufgaben auf Abiturniveau oder sind in Stochastik nicht fit.

Es ist ratsam, schon lange vor dem Abitur den Nachhilfelehrer in Sachen Zuverlässigkeit und Qualifikation im Blick zu haben.

Es kann immer mal sein, dass man als Nachhilfelehrer eine Aufgabe nicht sofort lösen kann oder gerade selbst auf dem Schlauch steht. Kommt es häufiger vor, dass ein Lehrer nicht sofort in der Stunde helfen kann, dann sollte man hellhörig werden. Fragen Sie also ab und zu ihr Kind, wie es läuft und ob der Lehrer die Aufgaben spontan erklären konnte. Hört man dann häufiger: „er schickt mir die Lösung per Mail“, dann ist der Fall klar…

Natürlich schreibe ich diese Zeilen aus purem Eigennutz: Ich habe die Qualifikation und biete die notwendige Zuverlässigkeit.

Das kann ich nur versprechen, weil ich immer die Balance halte zwischen Kunden die noch lange bleiben und Kunden die bald gehen. Deshalb sind die Plätze für Schüler, die erst kurz vor dem Abitur zu mir kommen begrenzt. Wer erst im Januar kommt, muss damit rechnen, dass alle Plätze belegt sind oder terminlich flexibel sein (Vormittag oder Abend).

 

Comments are closed.

X